Diese Webseite verwendet Cookies. So können wir Ihnen das bestmögliche Nutzererlebnis bieten. Weitere Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung.

 

Demenz

Unter dem Begriff Demenz / Kognitionsstörung versteht man den Verlust ehemals erworbener intellektueller Fertigkeiten, der verschiedene Ursachen haben kann.

Zu den beeinträchtigten Funktionen zählen neben dem Gedächtnis vor allem auch die Sprache, das Rechnen und das Urteilsvermögen.

Meist verläuft die Erkrankung progredient (fortschreitend).

Man kann verschiedene Hauptgruppen der Demenz unterscheiden

  • Demenz vom Alzheimer-Typ (60 %) – häufigste Ursache einer Demenz (circa 5 % der über 70-Jährigen) in der westlichen Welt
  • Vaskuläre Demenz (10-15 %) – wird wiederum unterteilt in Multiinfarktdemenz und subkortikale arteriosklerotische Enzephalopathie (SAE; Morbus Binswanger); beide Formen beruhen auf Gefäßveränderungen im Gehirn
  • Frontotemporale Demenz – Demenzen, die frühzeitig mit Verhaltensveränderungen einhergehen
  • Demenz vom Lewy-Körper-Typ (10-15 %) – diese Form tritt häufig mit dem Morbus Parkinson auf

Daneben kann es bei einer Vielzahl von Erkrankungen zu einem dementiellen Syndrom kommen.

Das Auftreten von Demenzen nimmt aufgrund der Altersentwicklung immer weiter zu.

Folgende Symptome und Beschwerden können auf eine Demenz hinweisen

  • Sprachstörungen
  • Rechenstörungen
  • Defizite beim Urteilsvermögen und bei Problemlösungen
  • Reduzierte Kritikfähigkeit
  • Aggressivität

Gerne beraten wir Sie über diagnostische und therapeutische Verfahren und vor allem über Möglichkeiten dieser Erkrankung vorzubeugen.